Es ist kein verdammter Kassetten-Recorder

Anscheinend ist heute der 22. Dezember und somit zwei Tage vor Weihnachten. Und eigentlich habe ich mir vorgenommen, in diesem Jahr hier viel mehr zu schreiben…. Upsi! Aber gefühlt flog dieses Jahr mit 500 Km/h an mir vorbei.

Einer der Hauptgründe hierfür ist sicher die Arbeit an meinem Album. Bereits als Kind war ich fasziniert davon, mit meinem Kassetten-Recorder aus Plastik irgendwelche Lieder und Geräusche aufzunehmen. Demnach liegt es nahe, dass es für mich immer ein Wunsch war, meine eigenen Lieder in einer gescheiten Qualität aufzunehmen. „Hospital Breakfast Conversations“ wird mein erstes Album und ich kann es kaum erwarten, dass die Platte erscheint. Ich kann mich nicht daran erinnern, dass ich jemals so viel Energie und Zeit in eine Sache gesteckt habe. Es ist 11:14 Uhr am Morgen und ich bin stock-nüchtern wenn ich sage, dass die Platte so etwas wie mein Lebenswerk ist. Es gibt Menschen und Musik-Magazine, die das anders sehen werden – und das ist auch völlig okay so – aber ich hätte nicht gedacht, dass ich jemals eine CD an ein Presswerk senden werde, mit der ich selbst zufrieden bin.

Ansonsten waren da auch dieses Jahr unvergessliche Momente, die ich auf, vor und neben der Bühne erleben durfte. Zu meinen Highlights gehören auf jeden Fall die Konzerte mit Sam Alone & The Gravediggers, die Show mit Trade Wind im Kleinen Klub Saarbrücken, der Weekender mit Dogs And Bones oder der Auftritt beim diesjährigen InCore-Festival. Das war cool; gerade deshalb weil ich mich eigentlich dieses Jahr etwas zurückziehen wollte, um mich auf die Aufnahmen zu konzentrieren. Aber irgendwie macht live spielen auch zu sehr Bock!

Und dann ist da noch mein ganz persönlicher Höhepunkt: Alter, ich bin verlobt! Die Person, die bei all den Momenten irgendwie zu kurz kam (auch wenn ich das vermeiden wollte, wo es ging) ist meine Freundin/Jetzt-Verlobte. Ich kann mir vorstellen, dass es nicht cool ist, so viele Nächte allein ins Bett zu gehen während der Nerd bis spät nachts vor dem Rechner sitzt. Das ist nicht selbstverständlich und dafür bedanke ich mich von ganzem Herzen.

Unterm Strich war es für mich ein gutes Jahr und ich hoffe, dass auch ihr das unter eure persönliche Bilanz schreiben könnt. Ich freue mich auf 2018 und wünsche euch schöne Feiertage und einen gesunden Start ins neue Jahr! Passt auf euch auf, passt auf eure Lieben auf!