Das mit der Musik

Nach längerem hin und her, habe ich mich nun doch entschieden, die Seite hier online zu stellen. Irgendwie ist das mit der Musik so ne Sache: Wenn man es einmal angefangen hat, kann man nicht mehr wirklich damit aufhören. So bin ich gerade dabei, meine erste Solo E.P. zu finalisieren. Demnach möchte ich auch wieder einige Shows spielen und bin mich da gerade am Umsehen. In den nächsten Wochen wird hier einiges passieren: Website, News zur Platte, youtube-Channel…

Musik – ja oder nein?

Viele, wenn nicht sogar die meisten, die in einer Band spielen (oder spielten) kennen das sicherlich: Wenn Du aktiv Musik betreibst und Leute damit erreichen möchtest, brauchst du sehr viel Geduld und starke Nerven. Natürlich ist nicht jede musikalische Laufbahn gleich, aber im Austausch mit anderen Bands, die ich kennenlernen durfte, zeigten sich immer wieder Parallelen. Als ich noch in meiner damaligen Band „Road To Kansas“ unterwegs war, gab es Momente, in denen man kurz davor war, alles hinzuwerfen: Man kommt beim Schreiben neuer Songs nicht voran, jemand kommt zu spät zur Probe, man fährt 400 km zu einer Show, um vor 25 Gästen zu spielen, weil der Veranstalter „verbaselt“ hat, Werbung zu machen und dann musst Du Dir in den sozialen Netzwerken noch anhören, dass deine Show zu wenig Hardcore war, obwohl du nie behauptet hast, Hardcore zu sein. Das sind nur einige Beispiele, die so vielleicht auch nicht wirklich nachvollziehbar sind; wenn man diese jedoch mitgemacht hat, muss man über Etappen hinweg wirklich die Zähne zusammenbeißen.

Als ich dann mal einige Jahre mit dem Kram nix mehr zu tun hatte und nur noch für mich im kleinen Raum Musik machte, war das erst einmal Okay. Irgendwann habe ich mir jedoch die Frage gestellt, ob ich wirklich nur mit Musik angefangen habe, um diese kurze Episode zu erleben. Nach vier Jahren der Abwesenheit, habe ich diese Frage dann doch verneint und angefangen, alte Akustik-Songs, die irgendwann entstanden sind, wieder aufzugreifen. Vieles wurde verworfen, vieles weiter ausgebaut und einiges zuerst verworfen und dann wieder weiter ausgebaut.

Ich glaube, mit der Musik ist es wie mit dem Rauchen: Hast Du einmal damit angefangen, wird es dich dein Leben lang begleiten.